RSSNeue Rezensionen als RSS

Rezension zum Buch:
Mordshunger

Autor: Frank Schätzing

Mordshunger
TitelMordshunger 
Autor Frank Schätzing
Seiten401 
VerlagGoldmann 
erschienen2006 
ISBN3-442-45924-9 
Bewertet mit 9 von 10 Punkten.
9 Rezensionsspunkte

Weshalb dieses Buch?

Der Autor, Frank Schätzing, ist mir schon durch die Bücher "Lautlos", "Der Schwarm" und "Tod und Teufel" bekannt gewesen. Nun wurde eines seiner ersten Bücher neu aufgelegt. Da musste ich natürlich zugreifen.

Über dieses Buch.

Ein Mord rüttelt in Köln einen Kriminalbeamten auf. Cüpper, so der Name, wurde soeben von seiner Freundin verlassen und lebt nunmehr in einer recht leeren Wohnung. Sein Hobby und seine Passion ist allerdings die Kochkunst. Frank Schätzing schreibt im Vorwort, dass er den Roman noch einmal überarbeitet hat. Er hat jedoch nichts Wesentliches geändert; nur die Lokalitäten, die seit der Entstehung des Buches verändert wurden, hat er angepasst. Den Stil und die Schreibweise hat er bebehalten. Und das ist auch gut so.

Werbung

Buchkritik.

Selten habe ich ein Buch so schnell, quasi mit Mordshunger, verschlungen. Von der Geschichte her ist es ein relativ einfaches Buch. Die Story ist kurz und knapp. Ein bis drei zusammenhängende Morde, Motiv Habgier, ein Doppelgänger, ein Kommissar und sein Gehilfe und schon sind die Zutaten zu diesem Krimi angerichtet. Das Ganze dann in feine kurze Sätze gepackt und schon ist der Lesespass da.
Es liest sich erfrischend, da kaum lange endlose erscheinende Sätze vorkommen. Aber gerade diese knappe, klare Sprache hilft dem Lesevergnügen ungemein. Zudem ist man sofort in der Geschichte "drin"; das Kopfkino läuft unmittelbar an. Und von da an möchte man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Mehr erwarte ich von einem Buch auch gar nicht.
Achja, im Anhang finden sich dann noch einige Rezepte aus verschiedenen Kölner Lokalen. Gerne kann der kulinarisch angehauchte Leser diese Rezepte nachkochen um seinen Mordshunger zu stillen.
Das ist ein Buch, welches schon für 10 Punkte gut wäre. Allerdings ist mir dafür die Story doch ein wenig zu bodenständig. Aber gut gemeinte 9 Punkte bekommt das Buch schon von mir.

Lan (11/2006)

Weitere Bücher von: Frank Schätzing