RSSNeue Rezensionen als RSS

Rezension zum Buch:
Engelsfluch

Autor: Jörg Kastner

Engelsfluch
TitelEngelsfluch 
Autor Jörg Kastner
Seiten488 
VerlagKnaur 
erschienen2005 
ISBN3-426-42785-x 
Bewertet mit 7 von 10 Punkten.
7 Rezensionsspunkte

Weshalb dieses Buch?

In letzter Zeit ist viel um das Thema Verschwörung rund um die Kirche geschrieben worden. Das war vielleicht schon immer so, nur werden diese Bücher nunmehr besser in den Buchhandlungen präsentiert. So ist mir auch dieses Buch aufgefallen.

Über dieses Buch.

Was sagt der Rückentext zu diesem Buch?
In Rom und Umgebung finden Priester auf grausame Weise den Tod. Die Kirche steht vor einer Spaltung. Eine alte Prophezeiung der Etrusker droht sich zu erfüllen.
Und mittendrin Machtkämpfe und Verbrechen.

Werbung

Buchkritik.

Auch in diesem Buch sind mehr oder weniger Unbeteiligte Personen an der Aufklärung der Verbrechen beteiligt. Ein Mörder geht um und tötet scheinbar wahllos Priester auf grausame Weise.
Das Buch beginnt damit, dass sich eine Kirche abspaltet und sich somit zwei katholische Kirchenblöcke gegenüberstehen. Nach und nach kristallisiert sich jedoch eine Gemeinsamkeit bei den Ermordeten heraus. Der Schlüssel zu Allem scheint in einem verlassenen Bergdorf verbogen zu sein.
Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt...
Es ist ein spannenden Buch, welches sich leicht und gut lesen lässt. Wie bei solchen Themen üblich, keimt einem der Gedanke auf, was an diesem Roman reine Fiktion ist und was denn doch wahr sein könnte. Aber dies ist nicht so sehr wichtig. In sich schlüssig, ist das Buch ein interessanter Thriller, den man gerne zwischendrin lesen kann.
Als Vorlage für einen Film halte ich dieses Buch jedoch nur für bedingt geeignet. Daher vergebe ich diesem Roman 7 Punkte.