RSSNeue Rezensionen als RSS

Rezension zum Buch:
Scriptum

Autor: Raymond Khoury

Scriptum
TitelScriptum 
Autor Raymond Khoury
Seiten556 
VerlagRowohlt Taschenbuch Verlag 
erschienen2005 
ISBN3-499-24208-7 
Bewertet mit 9 von 10 Punkten.
9 Rezensionsspunkte

Weshalb dieses Buch?

Das Buch ist mir schon länger beim Buchhändler aufgefallen. Es lag lange Zeit inmitten des Buchhandlung auf einem Tisch. Entweder das Buch ist besonders gut, oder aber das Buch verkauft sich schlecht und braucht daher einen besonderen Stellplatz . Anders ist eine solche Präsentation nicht zu erklären. So war ich gespannt, welche der beiden Möglichkeiten denn zutrifft.

Über dieses Buch.

Im New York der Gegenwart findet die Eröffnung einer Ausstellung seltener Kunstgegenstände des Vatikans statt. Seltsamerweise tauchen zu den Feierlichkeiten vier Ritter auf, die mit Ihren Schwertern für ein Blutbad sorgen.
Im allgemeinen Tumult kann sich eine Hauptperson des Thrillers, Tess hinter einer Vitrine verstecken. Von dort erkennt Sie, dass die Ritter es auf einen besonderen Gegenstand abgesehen haben.
Tess, eine Archäologin, kann ihr Wissen über Kirchengeschichte bei der Aufklärung des Verbrechens mit einbringen. Zusammen mit dem FBI-Agenten Reilly beginnt nun die Suche nach den Tätern und dem merkwürdigen kleinen Holzkästchen.

Werbung

Buchkritik.

Spannend. Das Buch war also kein Ladenhüter.
Im Verlaufe des Buches wird die Geschichte der Tempelritter noch einmal besonders wichtig. Wie gelangten die Ritter in so kurzer Zeit zu so viel Reichtum und Einfluss? Warum was die Herrschaft der Ritter so schnell wieder beendet? Was hat der Vatikan damit zu schaffen?
All diese Fragen werden im Buch beleuchtet und auch einigermaßen schlüssig beantwortet. Im schnellen Aufstieg der Tempelritter liegt das eigentliche Geheimnis des Ordens. Der Schlüssel zu Alldem ist in der kleinen Holzschatulle zu finden, die bei der Ausstellungseröffnung entwendet wurde. Wie sich herausstellt, enthält das Kästchen eine Codiermaschine. Mit deren Hilfe gelingt es Tess, einige alte Aufzeichnungen der Tempelritter zu entschlüsseln. Diese Aufzeichnungen bescheiben den Weg zu dem sagenhaften Schatz der Tempelritter.
Hier ist mal wieder ein Buch, welches ich gar nicht mehr aus der Hand legen mochte. Die Geschichte ist spannend erzählt und logisch aufgebaut. Alles kann so passiert sein. Das ist das Schöne an solchen spannenden Büchern, daher gebe ich dem Buch gerne 9 Punkte.

Lan (3/2007)