RSSNeue Rezensionen als RSS

Rezension zum Buch:
Die Kassandra Verschwörung

Autor: Ian Rankin

Die Kassandra Verschwörung
TitelDie Kassandra Verschwörung 
Autor Ian Rankin
Seiten542 
VerlagGoldmann 
erschienen2008 
ISBN978-3-442-46375-6 
Bewertet mit 5 von 10 Punkten.
5 Rezensionsspunkte

Weshalb dieses Buch?

Ian Rankin; der Name fiel im Gespräch über die Bücher von Start MacBride, die ich ganz ansprechend fand. Daher war es nur folgerichtig, dass ich auch etwas von diesem Autor lesen wollte. Allerdings ist dieses Buch ursprünglich unter dem Namen Jack Harvey erschienen, mittlerweile jedoch steht gross Ian Rankin über dem Roman.

Über dieses Buch.

Im Kern geht es um das Duell zweier Personen. Auf der einen Seite die intelligente und immer allein arbeitende Auftragsmörderin und auf der anderen Seite der pensionierte Polizist Elder, der ein umfangreiches Dossier über die so genannte Hexe angelegt hat. Nachdem in England die Besatzung einer Segeljacht tot aufgefunden wird, ist man zunächst bei der Polizei ratlos. Erst als aus Frankreich ein ähnliches Verbrechen gemeldet wird, vermutet man einen Zusammenhang. Als sich dann noch in Schottland ein Mord unter merkwürdigen Umständen ereignet, fällt der Verdacht auf die Hexe, eine professionellen Mörderin, die gerne auch im politischen Umfeld tätig ist. Da in London in ein paar Tagen ein Wirtschaftsgipfel geplant ist, ist natürlich die Polizei alarmiert. Aus dem Ruhestand wird Dominic Elder wieder in den Dienst gestellt, da er alleine über ein umfassendes Wissen über die Hexe verfügt. Was hat die Hexe wirklich vor?

Werbung

Buchkritik.

Es ist insgesamt zutreffend, was allgemein über Rankin gesagt wird. Er hat einen gut lesbaren Stil und auch die Geschichte ist spannend konstruiert. Im Vergleich zu MacBrige allerdings sind die Charaktere etwas flacher beschrieben und haben auch nicht so viele Ecken und Kanten. Das stört den Lesefluss nicht, macht es aber schwieriger, die Personen einzuordnen. Aber da der Autor die Geschichte auf gut 500 Seiten verteilt hat, bleibt eben etwas weniger Raum für ausführliche Charakterbeschreibungen. Begann das Buch für mich etwas schleppend, so wurde es doch recht zügig spannend. Manchmal zwar ein wenig vorhersagbar, aber immer noch besser als manch andere Werke. Ich habe das Buch dann auch recht schnell gelesen und gebe diesem Werk daher gerne 5 Punkte.

Lan (3/2011)

Weitere Bücher von: Ian Rankin