RSSNeue Rezensionen als RSS

Rezension zum Buch:
Bretonische Verhältnisse

Autor: Jean-Luc Bannalec

Bretonische Verhältnisse
TitelBretonische Verhältnisse 
Autor Jean-Luc Bannalec
Seiten317 
VerlagGoldmann 
erschienen2013 
ISBN978-3-442-47927-6 
Bewertet mit 7 von 10 Punkten.
7 Rezensionsspunkte

Weshalb dieses Buch?

Das Buch war einmal in einer Bestsellerliste geführt. Und da es ein Krimi war, habe ich mir das Buch gegönnt.

Über dieses Buch.

In einem malerischen Künstlerort Pont Aven in der Bretagne wird zu Beginn der Sommersaison ein Hotelbesitzer erstochen aufgefunden. Dabei handelt es sich um das berühmteste Hotel am Platz. In diesem Hotel hatten schon namhafte Künstler gewohnt, unter anderem auch der Maler Gauguin. Wer hat ein Interesse daran, den mittlerweile 91 Jahre alten Hotelier zu ermorden? Und warum sollte jemand so etwas tun? Kommissar Dupin macht sich an die Aufklärung des Falls und macht dabei eine interessante Entdeckung.

Werbung

Buchkritik.

Mit knapp 300 Seiten ist dieser Roman eher ein kurzes Werk. Aber dennoch ist es spannend, dem Kommissar bei der Aufklärung des Falles zu Folgen. Immer kann man als Leser seine eigenen Vermutungen anstellen, da die Erzählung dem Kommissar folgt. Man weis also nur das, was Dupin auch herausgefunden hat. Damit bleibt dem Leser viel Freiraum, um eigene Spuren zu verfolgen und daraus Schlüsse zu ziehen. Nebenbei bringt einem der Autor die Bretagne näher, indem er Land und Leute beschreibt. Viel mehr kann man an dieser Stelle nicht verraten, da sonst die Spannung leiden würde. Mir jedenfalls hat das Buch gut gefallen, wobei mir französiche Namen allerdings nicht so eingängig sind. Da bestand schon einmal Verwechslungsgefahr bei den Charakteren. Ansonsten kann ich dem Buch gerne 7 Punkte geben, da ich mich gerne an der Auflösung des Mordes beteiligt habe.

Lan (8/2014)